Die “3 Herren” sind namentlich INGO ROTKOWSKY (Isaak Weinstein), CHRISTIAN KOCK (Walther Jefferson) sowie KAI-PETER BOYSEN (Julius Steinberg).

11 Jahre lang haben Ingo und Christian mit Jan Hendrik Steinfeldt dem Verbrechen das Handwerk gelegt. Jan Hendrik gehörte bis 2016 zum Ermittler-Team. Seit Mitte Juni 2016 ist Kai-Peter Boysen dabei.

Im Jahre 2005 wagten die ersten drei Ermittler (Ingo, Christian und Jan Hendrik) den Sprung ins Kriminalgenre: die Charaktere wurden geboren und lernten sich in der Erzählung “Das Diamantenamulett” kennen. Auch die folgenden Jahre sollten nicht tatenlos bleiben. “Das Geheimnis des Diamantenamuletts” (2006), “Hüter der Schafe” (2008I09) sowie das weihnachtliche “Das letzte Ave Maria” (2009) waren die Titel für die anschließend produzierten Krimis für die Ohren.

Dabei entspringen die Ideen für die Geschichten dem kreativen Kopf Christian Kocks; geschrieben und produziert werden die zumeist klassisch arrangierten Whodunnit-Stories daraufhin gemeinsam, um am Ende unter dem Label “RoKoSt” (ROtkowskyKOckSTeinfeldt) für die Hörspielreihe “Ein Fall für die 3 Herren” veröffentlicht zu werden.

So haben sich im Laufe der vergangenen Jahre nicht nur die Textarbeit und Produktion beständig professionalisiert. Auch die Bühne hat das Trio seit dem Jahr 2011 für sich entdeckt. Vor allem in ihrer Heimat Kiel, aber auch über deren Grenzen hinaus, sind die Live-Lesung elementarer Bestandteil der Arbeit der Audiophilen. Die Fälle “Operation Minerva” (2011), “Elementare Details” (2012) oder “Tödliche Gezeiten” (2013) konnten auf diese Weise einem zunehmend breiter werdenden Publikum präsentiert werden. 2014-2016 folgten die Teile “Fluch über Little Creek”, “Der schreiende Ire”, “Der Gummimann” und “Das Geheimnis des Steinzeitgrabes”.

Auch jenseits der “3 Herren” zeigt sich das Trio umtriebig. So findet seit dem Jahr 2011, die von Christian Kock produzierte Hörspielreihe “Grizzly” unter dem Dach von “Rotbock” ihre Heimat.